TechTipps zu den BobCAD-Programmen

Beispiel für offene Taschen

In diesem Beispiel betrachten wir offene Taschenformen. Wir besprechen, wie Sie offene Taschen mit Drahtmodell- und Volumengeometrie erstellen und worauf Sie bei der Arbeit mit offenen Taschen achten sollten.

Offene Taschen

Offene Taschen sind im Allgemeinen dasselbe wie Taschen. Der Hauptunterschied besteht darin, dass eine offene Tasche einen Bereich ohne Wandbegrenzung hat. An diesem Punkt möchten wir, dass unser Werkzeug über die Kante hinausgeht, anstatt vor der Kante anzuhalten.

Offene Taschengeometrie Regulärer Taschenwerkzeugweg Werkzeugweg bei einer offenen Tasche
offene tasche1 offene tasche2 offene tasche3

Beim Schneiden dieser Geometrie mit dem regulären Taschenwerkzeugweg bleiben Grate entlang der offenen Kante und Restmaterial vom Werkzeugradius zwischen den Wänden und der offenen Kante zurück.

offene tasche4

Beispiel

Endergebnis Ausgangsmaterial Erste Tiefe Ergebnis nach der ersten Bearbeitung
offene taschen5 offene taschen6 offene taschen7 offene taschen8

Hinweis: Wenn unser Modell die im letzten der obigen Bilder gezeigte flache Oberfläche enthalten würde, könnten wir diese einfach als unsere Geometrie auswählen. Da dies nicht der Fall ist, besteht unser erster Schritt darin, die Geometrie zu erstellen, die zur Bearbeitung des gewünschten Merkmals erforderlich ist.

Teil 1) Vorbereiten der Geometrie

  • Klicken Sie in der Gruppe „Extras“ des Menübands „2D erstellen“ auf „Kanten extrahieren“ kanten.
    Das Dialogfeld „Kanten extrahieren“ wird angezeigt.

  • Beginnen Sie mit der Auswahl der oberen Innenkante des umlaufenden Teils, um die beiden Oberkanten des Schlitzes und seine äußerste Kante einzuschließen.
offene taschen9 offene taschen10 offene taschen11

Hinweis: Wir beziehen keine vertikalen Linien in die Auswahl ein, da die Auswahl der 2-Achsen-Geometrie flach im Hintergrund projiziert wird.

  • Aktivieren Sie das Kontrollkästchen „Auf Z-Ebene projizieren“ und wählen Sie eine Höhe über dem Teil aus, damit unser Teil die Auswahl der von uns erstellten Drahtgittergeometrie nicht beeinträchtigt.

  • Klicken Sie OK

offene taschen12

Die Geometrie wird erstellt und auf die Höhe Z projiziert.

  • Rufen Sie den Auswahlmodus auf und wählen Sie den äußeren Bogen unseres Schlitzes aus.

    offene taschen13
  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste in den Grafikbereich und wählen Sie Attribute ändern > Linienstil.
  • Wählen Sie eine der gestrichelten/punktierten Linien aus, um den offenen Bereich der Tasche darzustellen, und klicken Sie auf OK.

    offene taschen14
    Der Linienstil wird aktualisiert.

Teil 2) Erstellen des Features

  • Klicken Sie im CAM-Baum mit der rechten Maustaste auf „Maschinen-Setup“ und wählen Sie „Mill 2 Axis“ aus. Der Assistent zum 2-Achsen-Fräsen wird angezeigt.
  • Klicken Sie auf Geometrie auswählen.

  • Markieren Sie eines der Elemente unserer extrahierten Geometrie, halten Sie die Umschalttaste gedrückt und klicken Sie, um die gesamte Kette auszuwählen.

    offene taschen15

    offene taschen16

  • Die Geometrie wird zur Liste „Ausgewählte Geometrie“ hinzugefügt und die Feature-Vorschau wird angezeigt. An dieser Stelle könnten wir den Anfang unserer Kette festlegen, dies wird in diesem Beispiel jedoch ignoriert.

  • Klicken Sie im Abschnitt „Featureparameter“ auf das Listenfeld „Oberseite wählen“ der Gruppe „Feature Oben“.

  • Obwohl sich die Oberseite des Features dort befindet, wo wir es in diesem Fall haben möchten, bewegen Sie den Mauszeiger über die Oberkante des Teils und wählen Sie einen der Fangpunkte aus.

    offene taschen17
    Der Punkt wird zur Liste hinzugefügt, um sicherzustellen, dass die richtige Oberkante des Merkmals vorliegt, und der Fokus wird auf die Gruppe „Gesamttiefe“ verschoben, sodass wir die Unterseite unseres Merkmals auswählen können.

  • Klicken Sie auf die Oberkante eines unserer Zielmerkmale.

    offene taschen18

    offene taschen19Die richtige Tiefe wird aktualisiert und die Funktionsvorschau spiegelt dies wider.


  • Klicken Sie auf OK.
    Der Assistent zum 2-Achsen-Fräsen wird wieder angezeigt.

Part 3) Funktionsvorgänge und Werkzeuge werden aktualisiert

  • Klicken Sie in der Baumstruktur links im Assistenten auf Bearbeitungsstrategie, um zu dieser Seite zu gelangen.
  • Klicken Sie zweimal auf  löschen (Vorgang löschen), um beide Vorgänge aus der Liste „Aktuelle Operation“ zu löschen.
  • Wählen Sie in der Liste „Verfügbare Operationen“ die Option „Tasche“ aus und klicken Sie auf hinzufügen (Vorgang hinzufügen), um den einzelnen Vorgang zur Liste „Aktuelle Operationen“ hinzuzufügen.
    Die Bearbeitungsstrategie ist definiert.

  • Klicken Sie auf „Schruppen“, um zur Werkzeugseite zu gelangen.

  • In diesem Fall aktualisieren wir das Werkzeug auf einen Durchmesser von 0,375 inch.
  • Klicken Sie auf Berechnen
    Der Assistent wird geschlossen und der Werkzeugweg wird berechnet und angezeigt.

offene taschen20
Derzeit ist dies nicht das Ergebnis, das wir suchen.

Part 4) Auswahl des erweiterten Taschenmusters

Mit dem Standard-Taschenmuster, das wir zuerst verwendet haben, sind offene Taschen nicht möglich und es bleiben die Gratkante und der Werkzeugradius in den Ecken übrig, die wir im Bild des simulierten Ergebnisses gesehen haben. Jetzt aktualisieren wir das Muster, um Erweitertes Taschenfräsen zu nutzen.

  • Bearbeiten Sie das Feature, indem Sie darauf doppelklicken.
    Der Assistent zum 2-Achsen-Fräsen wird geöffnet.
  • Klicken Sie auf Muster, um zur Seite „Muster“ zu wechseln.
  • Wählen Sie in der Gruppe „Muster“ die Option „Erweiterte Tasche“ aus.
  • Klicken Sie auf Berechnen.

    offene taschen21
    Beachten Sie, dass die Operation bei ausgewählter Geometrie die gepunktete Linie jetzt anders behandelt als die anderen Elemente. Das ist die Stärke der Verwendung der Erweiterten Tasche zum Erstellen Ihrer offenen Taschen.

  • Bearbeiten Sie das Feature erneut, ändern Sie das Muster in „Adaptives Schruppen“ und klicken Sie auf „Berechnen“.

    offene taschen22
    Obwohl jedes der erweiterten Taschenmuster die gestrichelte Linie gleich behandelt, liefert das adaptive Schruppen das Hochgeschwindigkeitsfräsergebnis, das für den Materialabtrag so effektiv ist.

Part 5) Bereiche, auf die man achten sollte

Nehmen wir für einen Moment an, Sie haben einen offenen Bereich neben Wänden. Beachten Sie das Rohteil, mit dem wir in den Bildern unten beginnen.

Isometrische Ansicht Obere Ansicht
offene taschen23 offene taschen24

Da der Großteil des Materials bereits bearbeitet ist, könnte es so aussehen, als ob wir unsere Geometrie auf etwas Ähnliches wie im Bild unten aktualisieren sollten, um die Position unserer offenen Kante einzuschränken.

offene taschen25

  • Aktualisieren Sie die Feature-Geometrie und berechnen Sie sie.

    offene taschen26
    Auf den ersten Blick mag das perfekt erscheinen. Jedoch:

  • Stellen Sie den Grafikbereich auf eine Draufsicht und den Volumenkörper auf eine transparente Ansicht ein.

    offene taschen27
    Hier sollten Sie beim Programmieren offener Kanten vorsichtig sein.
    Beachten Sie, wie der Werkzeugweg aus der offenen Kante in unsere Wände hineinrollt. Dies ist immer das Verhalten des Werkzeugwegs einer offenen Tasche und sollte im Auge behalten werden.
    In dieser Situation möchten wir möglicherweise die ursprüngliche Geometrie der offenen Tasche verwenden. Oder, wenn wir versuchen, unnötige Bewegungen so weit wie möglich zu minimieren, fügen Sie einen Versatzbogen knapp über dem Werkzeugdurchmesser hinzu und behandeln ihn wie eine geschlossene Tasche, wie unten gezeigt.

    offene tschen28


    In jedem Fall sollten Sie sich den Werkzeugweg und die Simulation genau ansehen.